Zurück   outdoorCHANNEL > Pferde & Reiten > Lesergeschichten
Registrieren »    Hilfe »
Galerie Forum Hilfe Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren


Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.04.2012, 20:02   #41 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Registriert seit: 29.02.2012
Beiträge: 162
Standard

Wenn er müde ist, solltest Du ihn noch weniger mit zu engem Hals in eine absolute Aufrichtung zwingen, das hat er nicht verdient! Er gibt sich Mühe, das kann man sehen, aber er kann's im Rücken noch nicht halten. Leider dankst Du ihm seine Mühe schlecht.

Arbeite in so einer Situation lieber an der Dehnungshaltung durch Zügel-aus-der-Hand-kauen, und dabei wirklich die Hand vor! Er soll Deine Hand suchen, dazu braucht es Vertrauen.
Popeyelein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2012, 21:59   #42 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Benutzerbild von minizicke08
 
Registriert seit: 22.03.2012
Beiträge: 105
Standard

Ich bin wirklich bereit Kritik an zunehmen, ohne Frage, aber ich kann euch alle beruhigen diese 2 Minuten sind eine Momentaufnahme. Ich neige eher dazu mit wehenden Fahnen zu reiten. Vielleicht schaut ihr euch dazu die erste Videoaufnahme an. Mich jetzt hier zu zerreißen hat keinen Sinn. Das Problem ist im Augenblick, das er nun noch keine Last aufnehmen kann, schon gut erkannt. Aber, ich habe weder in der Trabtour, noch in der Galopptour viel in den Händen. Diese Halshaltung hat er selbst gewählt. Sobald ich die Zügel nachgebe, läuft er unweigerlich auf der Vorhand in den Boden und stolpert. Das ist im Augenblick sein Manko. Außerdem hat er und auch ich nichts davon, wenn er unendlich lang vor sich hin stolpert.

Die Schmerzen, die old Michael hier erkennt, kommen nicht von der Halshaltung, sondern vom Nasenriemen, wie schon eingangs erwähnt.

Da ich die Kritik aber zum Anlass nahm heute beim Reiten verschärft darauf zu achten, ein wenig mehr vor zu geben, daraus aber resultierte, dass er unendlich unruhig mit dem Kopf wurde. Wenn ich ihn wieder annehme, macht er sich rund. Das ist ein Treibproblem. Außerdem ist das sicherlich auch ein Problem, dass er schon vom Verkäufer mitbrachte. Das Rund machen ist ein Entzugsprogramm. Aber, auch dieses versuche ich jetzt zunächst zu dosieren. Ich kann ihn noch nicht unendlich aus der HH fordern, das schafft er nicht. Wir sprechen uns mal in weiteren 6 Monaten.
minizicke08 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2012, 22:28   #43 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 4.805
Standard

so schlimm fand ich es nun auch wieder nicht (kann übrigens beide varianten des videos sehen ) - er könnte mit der nase weiter vor, aber es ist ja nun auch nicht so, dass minizicke dem pferd mit kraft den kopf auf die brust zieht. ich nehme mal an, der ist ein opfer vorangegangener kraftreiterei. durch das aufrollen versucht er, sich der einwirkung zu entziehen, sich am losgelassenen zügel selbst zu tragen, hat er einfach nicht gelernt, deshalb das stolpern. sowas kriegt man nicht von heute auf morgen wieder weg geritten, das ist ein ganzes stück arbeit. aber wenn minizicke das problem erkannt hat und daran arbeitet, ist das für mich ok. was meint denn dein reitlehrer dazu?
auf dem video kann ich nicht erkennen, dass er unklar geht, das kann aber auch an der qualität und der kameraperspektive liegen. wenn du es hinbekommst, mach mal eine aufnahme wie von old michael vorgeschlagen.
slider ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2012, 22:42   #44 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Benutzerbild von minizicke08
 
Registriert seit: 22.03.2012
Beiträge: 105
Standard

Zitat:
Zitat von slider Beitrag anzeigen
so schlimm fand ich es nun auch wieder nicht (kann übrigens beide varianten des videos sehen ) - er könnte mit der nase weiter vor, aber es ist ja nun auch nicht so, dass minizicke dem pferd mit kraft den kopf auf die brust zieht. ich nehme mal an, der ist ein opfer vorangegangener kraftreiterei. durch das aufrollen versucht er, sich der einwirkung zu entziehen, sich am losgelassenen zügel selbst zu tragen, hat er einfach nicht gelernt, deshalb das stolpern. sowas kriegt man nicht von heute auf morgen wieder weg geritten,

Danke,danke,danke!!!
Ic h bin der Letzte der dem Pferd in irgendeiner Weise schaden möchte. Ich denke, ich brauche hier wirklich viiiiieeeeel Geduld!!! Eine Tugend, die ich nicht immer beherrsche. Ich habe sicherlich auch reiterliche Schwächen, aber dieses Pferd war nie wirklich superwidersetzlich. Wir haben uns immer arrangiert. Ich werde es dennoch beherzigen und mal ein gescheites Video kredenzen. Ich spar mal für ´ne gescheite Kamera...!

Außerdem weiß ich immer noch nicht welchen Crash-Kurs er absolviert hat inBezug auf Ausbildung!!!

Ich fühle mich sicher nicht wohl dabei, wenn mir einer sagt, ich quäle das Pferd. Aber, die größte Aufgabe wird es sein, das zu "reseten", was andere verbockt haben!!!

In diesem Sinne!!!
minizicke08 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2012, 07:11   #45 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Benutzerbild von Ahrbeck
 
Registriert seit: 13.02.2009
Ort: Hannover
Beiträge: 494
Standard

Erstmal finde ich es sehr mutig von dir, dass du hier ein Video rein stellst. Das traut sich kaum einer, Respekt.

Das dein Pferd zu eng ist, haben ja schon einige geschrieben. Ihm fehlt scheinbar auch Rückenmuskulatur. In dem kurzen Video, was ja immer eine Momentaufnahme darstellt, läuft er auf der Vorhand, der Rücken ist eher fest und die HH viel zu wenig aktiv.
Sollte das immer/ oft so sein, würde ich dir zum Vorwärts/ abwärts raten. Alle 3 GG. Wenn er das schön läuft und verspannte Muskulatur abgebaut ist, würde ich langsam anfangen die Zügel kürzer zu nehmen. Immer nur für einen Moment, dann wieder ins V/A.
Versuch dabei den Schwung zu erhalten.
__________________
Vielleicht wurde den Pferden ein kürzeres Leben beschert, weil sie den Himmel eher verdienen
Ahrbeck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2012, 13:26   #46 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Benutzerbild von minizicke08
 
Registriert seit: 22.03.2012
Beiträge: 105
Standard

Also, das Blatt hat sich wider Erwarten tatsächlich gewendet: Gestern war mal ein Chiropraktiker an dem Pferd. In der letzten Zeit zeigte er Unregelmäßigkeiten im Galopp auf der schwachen Hand und ich vermutete einfach mal, dass die Ursache aus der WS kommt.
Außerdem war er, obwohl die Muskulatur auf der linken Seite immens schnell wieder aufgebaut war (das ist dem Chiropraktiker auch aufgefallen, der sah ihn das erste Mal im November, als ich ihn frisch da hatte), stand das Kreuzbein immer noch ein bißchen schief. Also bat ich den Chiro mal vorbei zu schauen.
Und nun zum Wesentlichen: Er renkte den letzten Wirbel ein, unter anderem noch einen Brustwirbel auf der re. Seite. Plötzlich ist das Pferd wieder "richtig". da steht hinten nix mehr hoch. Die Beine sind nicht mehr unterschiedlich lang, die Hüftknochen sind auf einer Höhe, die übrigen Wirbel sind elastisch und gut beweglich.
Der weiße Fleck über der Hüfte soll nur ein Abzeichen sein. Er ist der 2te, der das meint.
Leute, wenn ich Glück habe, dann habe ich ein gesundes Pferd für kleines Geld und mit einem einwandfreiem Charakter dazu. Ihr könnt euch nicht vorstellen, welcher Felsen mir vom Herzen fiel. Die Gedanken, ob das Pferd beim Reiten Schmerzen hat und ob er je normal ohne späterem Verschleiß laufen wird, alles Stress ist erstmal weg. Laurento hat diese Behandlung mit einer Gelassenheit mitgemacht, als der Chiro da mit seinem Kunstlederwürfel um ihn herumsprang, dass selbst der Chiro total begeistert war.
Er war so begeistert, das ich nicht mal den vollen Preis bezahlen mußte...!

Übrigens, der Chiropraktiker ist ein richtig ausgebildeter Veterinärmediziner. Neben Chiropraktik praktiziert er in der Praxis und macht auchprofessionell Zähne. Echt empfehlenswert. Und gut aussehen tut er auch noch...!
minizicke08 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2012, 13:56   #47 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Benutzerbild von oldMichael
 
Registriert seit: 15.02.2011
Ort: Niederbayern
Beiträge: 2.391
Standard

Frag ihn doch mal anhand dieses Bildes, wo sich die Wirbel hin bewegen, wenn sie sich ausrenken?
http://www.glückliches-pferd.de/asse...irbelsaule.jpg
Er kommt ja nur an die Wirbelfortsätze.
__________________
Gruß
Michael

Sie brauchen Hilfe? Homöopathie, Bachblüten und Schüßlersalze haben nicht geholfen? Die Schulmedizin versagt?
Dann kommen sie zu mir, ich helfe ihnen mit der Kraft der Engel! Geprüftes und diplomiertes Medium, ich helfe mit der Kraft meines Namensgeber "Michael" Preisliste und AGB auf Anfrage.
oldMichael ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2012, 14:37   #48 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Benutzerbild von minizicke08
 
Registriert seit: 22.03.2012
Beiträge: 105
Standard

Na, bin ich Chiropraktiker? Die Brustwirbelsäule ist ja schon beweglich, wenn man von Biegung spricht. Ich kann mir vorstellen, dass das Kreuzbein schon manipulierbar ist, die Brustwirbel bezweifele ich ein wenig. (Wenn das Pferd nur Gerippe wäre, dann vielleicht, aber mit den ganzen Muskeln, Bindehautverbindungen, na ja, schwerlich vorstellbar, dass man manuell etwas bewirken kann.) Egal, für das Gemüt des Reiters aber Balsam. Ist es nicht das, was man hören will? Eigentlich will ich mir die Illusion nicht nehmen lassen, doch keinen "Fehlkauf" getätigt zu haben. Und ich will mich hier auch nicht rechtfertigen müssen, warum ich ihm glaube. Letzendlich zählt für mich einfach, dass das, was er da hat, nicht ernsthafte schmerzhafte gesundheitliche Einschränkungen bedeuten muß. Und das ich jetzt ein wenig unvoreingenommener mit ihm arbeiten kann. Das zählt. Ob ich dafür jetzt Lehrgeld zahle oder nicht. Es gibt ja auch genug Wunderheiler die mit Fernschwingungen Patienten vom Krebs heilen...! Die Besserung tritt nur ein, weil die Leute daran glauben. Von Heilung spricht keiner...!
Also, zweifele an was du willst, ich habe gestern gesehen, was er tat und habe gesehen, wie das Pferd sich verhielt. Er war die Ruhe selbst und ließ es geschehen. Außerdem kommt morgen die Stunde der Wahrheit, wenn ich sehe, wie er läuft!!!
minizicke08 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2012, 14:47   #49 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Benutzerbild von oldMichael
 
Registriert seit: 15.02.2011
Ort: Niederbayern
Beiträge: 2.391
Standard

Zitat:
Zitat von minizicke08 Beitrag anzeigen
Na, bin ich Chiropraktiker? Die Brustwirbelsäule ist ja schon beweglich, wenn man von Biegung spricht.
Die lässt sich nicht biegen, sonst könnte ein Sattel nie passen. Die Brustwirbelsäule lässt nur vertikales Biegen zu, und das nur ganz wenig.
Die Ausbildung zum Pferdechiropraktiker, da reicht ein Wochenendkurs und schon bist du es.

Zitat:
Zitat von minizicke08 Beitrag anzeigen
Eigentlich will ich mir die Illusion nicht nehmen lassen, doch keinen "Fehlkauf" getätigt zu haben.
So wie du das Muskelwachstum schilderst, wurde er mit schlecht passenden Sattel geritten, das wirkt sich auf die Muskulatur aus. Damit ist es schon kein Fehlkauf.
__________________
Gruß
Michael

Sie brauchen Hilfe? Homöopathie, Bachblüten und Schüßlersalze haben nicht geholfen? Die Schulmedizin versagt?
Dann kommen sie zu mir, ich helfe ihnen mit der Kraft der Engel! Geprüftes und diplomiertes Medium, ich helfe mit der Kraft meines Namensgeber "Michael" Preisliste und AGB auf Anfrage.
oldMichael ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an




Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:30 Uhr.


 

LinkBacks Enabled by vBSEO 3.1.0