Zurück   outdoorCHANNEL > Pferde & Reiten > Leserwünsche
Registrieren »    Hilfe »
Galerie Forum Hilfe Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.11.2010, 18:11   #1 (permalink)
Moderator
 
 
Benutzerbild von Sam1969
 
Registriert seit: 16.12.2008
Ort: Göppingen
Beiträge: 417
Bilder: 11
Standard Fütterung von Heulage im Gegensatz zu üblichen Rauhfuttersorten

In unserem Stall kommt es häufiger zu Diskussionen bezüglich der Fütterung von Heulage.
Einige der Pferde reagieren mit übelsten Verdauungsstörungen darauf.
Ich fände daher mal eine entsprechende Aufklärung interessant - ist Heulage wirklich für Pferde geeignet; was ist bei den Mengen zu beachten bzw. auch bei der Herstellung von Heulage.
__________________
Ein Fjordpferd ist nicht stur - es gibt einem nur mehr Zeit zum Nachdenken ...
Sam1969 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2010, 21:52   #2 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Benutzerbild von Pintopower
 
Registriert seit: 26.02.2010
Beiträge: 7.083
Standard

Sprichst Du jetzt wirklich von Heulage, oder meinst Du die herkömmliche Silage, die man eigentlich Rindern füttert?

Ich kenne kein Pferd, dass mit Heulage Probleme hat.
Bei Silage könnte ich mir das schon vorstellen.
__________________
Die inneren Eigenschaften und Werte eines Pferdes fordern dem Menschen die beste der menschlichen Eigenschaften ab: " Die Toleranz "

Pintopower ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2010, 22:56   #3 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 4.796
Standard

silage ist definitiv kein pferdefutter, dass es mit der heulage solche probleme gibt, wundert mich jetzt auch ein wenig.
slider ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2010, 07:58   #4 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Registriert seit: 19.03.2009
Beiträge: 511
Standard

Sam, willst Du das jetzt von uns hier aus dem Forum wissen, oder machst Du der Redaktion den - meiner Meinung nach sehr sinnvollen - Vorschlag, da drüber mal ausgiebig zu recherchieren?

Viele Grüße, max-und-moritz

PS: Wenn es heuer mit der Silagefütterung noch mehr Probleme als sonst gibt gibt, wird es vermutlich da dran liegen, daß wegen der Mäuseplage Unmengen von Erde in die Ballen gekommen ist. Das Gras siliert dann nicht richtig durch und es kommt zu Fehlgärungen.

Ich mag nicht unken, aber wir werden diesen Winter noch viel erleben mit Heulage oder Silage. Wegen o. g. Mäuseplage kann der "Fleischanteil" in manchen Ballen ziemlich hoch sein.
__________________
Wer neue Wege scheut, muß alte Übel dulden...

Geändert von max-und-moritz (21.11.2010 um 08:00 Uhr)
max-und-moritz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2010, 12:51   #5 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Benutzerbild von Pintopower
 
Registriert seit: 26.02.2010
Beiträge: 7.083
Standard

Wir hatten...klopf auf Holz...Got sei Dank noch nie Probleme mit der Qualität und Fütterung von Heulage.
Ich hab einfach darauf geschworen, weil der Husten unserer 2 Heuallergiker schlagartig weg war.
@max-und-moritz@ ich weiß, dass Du von Heu- und Silage grundsätzlich nichts hältst, für uns war es der rettende Anker in allerletzter Minute. Ich hätte meine alte Stute sonst töten lassen müssen. Sie hat zum Schluß auf alles reagiert, außer auf unsere Heulage.
Ich betone allerdings Heulage. Silage ist definitiv kein Pferdefutter.

Wir haben dieses Jahr zum Ausklang der Weidesaison wieder angefangen, normales Heu zuzufüttern (wir haben noch ne HD-Ballenpresse und haben einen kleinen Teil des Winterfutters als Heu gemacht), bevor wir jetzt langsam auf Heulage umgestellt haben. Das hat wunderbar geklappt nach 4 Jahren ausschließlicher Heulage-Fütterung.

Und wir haben beschlossen, im nächsten Jahr wieder komplett auf Heu umzusteigen.
Unsere Gründe:

a) Die Probleme, die Du schilderst mit der Mäuseplage
b) Die Handhabung ohne entsprechende Geräte ist ein enormer Kraftaufwand (wir haben nur einen Heckstabler keinen Frontlader mit gepolsterten Greifzangen). Wenn die Ballen unter waghalsigen Manövern zu Hause am Stall aufgesetzt sind ist zur Fütterung dann Handarbeit angesagt. Und das ist ein Kraftakt, bis der 1,30 m
Rundballen dann im Freßständer liegt.
c) Weil Heu einfach das bessere, hochwertigere Futter ist, das natürlichere eben. Es kann einfacher transportiert werden mit den Spitzen am Stapler und ist bedeutend leichter.

Sollte es wieder Probleme geben mit der alten Stute, werde ich mir halt diese kleinen Heulageballen vom Bauern kaufen und die Stute in Einzelhaft stellen.
__________________
Die inneren Eigenschaften und Werte eines Pferdes fordern dem Menschen die beste der menschlichen Eigenschaften ab: " Die Toleranz "

Pintopower ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2010, 16:57   #6 (permalink)
Moderator
 
 
Benutzerbild von Sam1969
 
Registriert seit: 16.12.2008
Ort: Göppingen
Beiträge: 417
Bilder: 11
Standard

Zitat:
Zitat von max-und-moritz Beitrag anzeigen
Sam, willst Du das jetzt von uns hier aus dem Forum wissen, oder machst Du der Redaktion den - meiner Meinung nach sehr sinnvollen - Vorschlag, da drüber mal ausgiebig zu recherchieren?

Viele Grüße, max-und-moritz

PS: Wenn es heuer mit der Silagefütterung noch mehr Probleme als sonst gibt gibt, wird es vermutlich da dran liegen, daß wegen der Mäuseplage Unmengen von Erde in die Ballen gekommen ist. Das Gras siliert dann nicht richtig durch und es kommt zu Fehlgärungen.

Ich mag nicht unken, aber wir werden diesen Winter noch viel erleben mit Heulage oder Silage. Wegen o. g. Mäuseplage kann der "Fleischanteil" in manchen Ballen ziemlich hoch sein.
Das war grundsätzlich erst einmal ein Vorschlag an die Redaktion von Cavallo - deswegen auch unter Leserwünsche.
Ich fände mal eine vernünftige Recherche sinnvoll, unterstützend auch z.B. mit Aussagen von Tierärzten bzw. Futterexperten.
Denn leider gibt es auch zu dem Thema zig verschiedene Meinungen.
Im übrigen rede ich von Heulage, nicht von Silage ... aber da fängt es ja auch schon an, daß viele da den Unterschied schon gar nicht kennen.
Ich denke, das Thema wäre mal einen Bericht in der Cavallo wert, da ja auch vile Heulage an ihre Allergiker verfüttern. Auch z.B. die Fütterung bei Sommerekzemern wäre interessant, weil man oft hört : Heulage bei SE geht gar nicht !
__________________
Ein Fjordpferd ist nicht stur - es gibt einem nur mehr Zeit zum Nachdenken ...
Sam1969 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2010, 18:09   #7 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Registriert seit: 24.10.2010
Beiträge: 935
Standard

Halli hallo,

was ist Heulage / Silage, was ist der Unterschied und warum ist Silage kein Pferdefutter. Ich bin Reitschülerin und soweit ich weiss wird bei uns im Stall Silage verfüttert. (riecht leicht säuerlich - aber eigentlich ganz lecker).

Gruessle,
Tinchen
Tinchen2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2010, 18:35   #8 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Benutzerbild von Devil's Dance
 
Registriert seit: 11.03.2009
Ort: Meck-Pomm
Beiträge: 299
Standard

Sam, vielleicht sollte man das mal fachlich klarstellen:
Silage ist ein Oberbegriff, Heulage ist eine Unterkategorie. Ich habe den Verdacht, dass der Name "Heulage" extra für Pferde"fachleute" erfunden wurde, weil sich das einfach heuähnlicher anhört als "Anwelksilage aus spät geschnittenem Grüngut mit geringer Restfeuchte". Das selbe Futter wird gerne an Mutterkühe verfüttert, aber kein Landwirt käme auf den Gedanken, es als "Heulage" zu bezeichnen - es sei denn, er will es an Pferdeleute verkaufen (ich finde den Begriff blöd, weil ich ihn immer mit Heulen assoziiere ).
Silage ganz allgemein ist Futter, das unter Luftabschluss mittels Milchsäure- oder Essigsäuregärung konserviert wurde. Siliert werden kann Grünfutter jeder Art, aber auch Zuckerrübenpressschnitzel, Getreideganzpflanzen, Maiskolbenschrot, Maiskörner (unreif/feucht geerntet), Zuckerrübenblatt bis hin zu gedämpften Kartoffeln.
Also: Heulage ist immer auch Silage, so wie ein Wallach immer auch ein Pferd ist (umgekehrt ist es also nicht so eindeutig!).

Nach meiner langjährigen Erfahrung ist Anwelksilage aus pferdegerechtem Ausgangsmaterial und in tadelloser Konservierungsqualität ein hervorragendes Pferdefutter - wenn man einen angefangenen Ballen in 3-5 Tagen (je nach Lagertemperatur) verbrauchen kann.
Leider habe ich nur noch 4 Pferde und keine Mutterkühe mehr, deshalb kann ich keine Silage mehr füttern. Ich habe aber in etwa 10 Jahren, in denen ich meist den ganzen Winter über Silage gefüttert habe, nie erlebt, dass ein Pferd diese nicht vertragen hätte.
Aufpassen muss man allerdings mit der Menge. Silage ist deutlich gehaltvoller als Heu und muss dementsprechend restriktiv gefüttert werden.
__________________
"Das schönste aller Geheimnisse ist es, ein Genie zu sein und es als einziger zu wissen!" (Mark Twain)
Devil's Dance ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2010, 21:35   #9 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 4.796
Standard

nun, für mich gibt es da schon einen unterschied:

Zitat:
Silage (oder Silo) weist einen verhältnismäßig geringen Trockensubstanzanteil auf; bei so genantem "Fahrsilo", also der Nass-Silage , beträgt dieser Trockensubstanzanteil bis zu 35%, bei Ballensilage ca. 45%.
Bei der Produktion von Nass-Silage wird das Gras i.d.R. außerdem noch gehäckselt, d.h. die Partikelgröße beträgt nur ca. 4 - 5cm.

Heulage entsteht, wenn das gemähte Gras erst kurz vor Vollendung des Trocknungsprozesses in Ballen gepresst und foliert wird.
Der Trockensubstanzanteil beträgt daher um die 60%, bei hochwertiger Premium-Heulage sogar über 80%.
soweit ich weiß kommt die bezeichnung heulage vom begriff heylage, nicht von heulen.
slider ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2010, 06:40   #10 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Benutzerbild von Devil's Dance
 
Registriert seit: 11.03.2009
Ort: Meck-Pomm
Beiträge: 299
Standard

das ändert aber nix daran, dass das Konservierungsverfahren SILIEREN heißt und das Resultat dementsprechend (Anwelk-)Silage.
Das wurde schon sehr lange vor der "Erfindung" der Heulage (ich denk trotzdem an Heulen, weil diese Ignoranz so traurig ist ...) so gemacht, weil - wie gesagt - extensiv gehaltene Mutterkühe in etwa die selben Ansprüche haben wie Pferde....
__________________
"Das schönste aller Geheimnisse ist es, ein Genie zu sein und es als einziger zu wissen!" (Mark Twain)
Devil's Dance ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fütterung bei Sommerekzem Sam1969 Fütterung 32 03.03.2017 09:31
Heulage oder Heu? suleika Fütterung 27 25.01.2012 17:15
Fütterung Jungpferde dine3110 Fütterung 5 02.09.2009 12:19
Fütterung Lego Leserwünsche 5 04.05.2009 19:16
Fütterung von Gerste Little Fütterung 22 27.02.2009 06:04


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:12 Uhr.


 

LinkBacks Enabled by vBSEO 3.1.0