Zurück   outdoorCHANNEL > Pferde & Reiten > Medizin, Verhalten & Rechtliches > Medizin
Registrieren »    Hilfe »
Galerie Forum Hilfe Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.09.2017, 09:03   #21 (permalink)
Mitglied
 
 
Registriert seit: 14.09.2017
Beiträge: 7
Standard

Hallo,
unsere Stute hat schon seit ca. 15 Jahren COBD, es war vor Jahren so schlimm, dass ich schon an einschläfern dachte.
Heute ist sie mit ihren 27 Jahren so gut wie beschwerdefrei.
Ich schreib Dir mal, was wirklich geholfen hat:
Bei starkem Husten sofort EquiPlus geben und zwar meist 2 Dosen über 2 Wochen verteilt. Wenn man zu früh aufhört, heilt es nicht komplett aus. Andere Mittel einschl. Cortison halfen nicht. Kostet mittlerweile ca. 70,- die Dose, ich hab immer eine zu Hause, damit ich schnell genug reagieren kann. Brauch jetzt vielleicht alle drei Jahre mal eine Dose.

Nie nie nie Heu füttern, gewässertes Heu hat nicht geholfen. Sie bekommt im Sommer geschnittenes Gras für die Nacht in der Box und ist tagsüber auf der Weide. Im Unterstand ist supergutes Gerstenstroh in der Raufe als Ausgleich für das viele Gras, das verträgt sie. Im Winter bekommen alle Pferde Gärheu, mit vier Pferden geht das, damit der Ballen schnell genug verbraucht wird. Von einem Bauern kaufen, der Ahnung davon hat, und genug Lagen wickelt, damit wirklich nie Schimmel dabei ist.
Immer auf genug Frischluft im Stall achten, Fenster und Türen auf. Gut misten, alles Nasse raus. Wir haben Sägemehl vom Sägewerk, das funktioniert gut.
Im Sommer, wenn es sehr schwül und dampfig ist, in den kühlen Stall holen.
Mehr ist es nicht, ist zwar aufwändig, aber die Mühe lohnt sich!
Gute Besserung für Dein Pferd!
Liebe Grüße
Nikolaus
Nikolaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2017, 12:41   #22 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Benutzerbild von Annili
 
Registriert seit: 24.08.2016
Ort: Eifel
Beiträge: 270
Standard

Hallo Schecki,
ich füttere meiner eine gekaufte Kräutermischung zu, hab mir aber jetzt ein Buch gekauft nachdem ich künftig die Kräuter selber mischen werde. Bei festsitzendem Husten gibt es ACC Akut zum schleimlösen.

Meine Chefin hat ein Pferd, die Stute sollte als sie sie gekauft hat eingeschläfert werden wegen dem starken Husten. Sie gibt ihr jedes Jahr zur Heuschnupfen/Pollenzeit Cetirizin, 8 Tabletten am Tag und damit hat sie es absolut im Griff.
Ich habs selbst auch ausprobiert und meine eine Besserung festgestellt zu haben.

Zum Thema Einstreu, ich steige demnächst von ganz normaler Späne Einstreu auf HypoGold um, das ist aus Stroh gemacht und 9 Fach entstaubt, VIEL saugfähiger und daher speziell für Allergiker geeignet!

Ansonsten LUFT! Mein Stall ist mittlerweile nur noch ein Unterstand. Es haben immer noch alle Platz, können liegen oder auch nicht, rein und raus wie sie wollen.....aber ich habe Großzügig Wände abmontiert und durch Fliegennetze ersetzt.

Sonst kann ich dir auch nichts erzählen, was du nicht selber weißt
__________________

Geändert von Annili (14.09.2017 um 12:45 Uhr)
Annili ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2017, 16:28   #23 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Registriert seit: 23.05.2010
Beiträge: 3.855
Standard

Zunächst mal danke für die Tipps. Ist leider außer der Einstreu nicht viel dabei, was uns weiterhilft. Meine Stuten stehen zu zweit in einem OS, der viel offener nicht mehr geht. Sie haben eine Hütte mit zwei Eingängen, davon hat nur einer einen Lamellenvorhang, aber auch der ist zur Seite gehängt. Davor einen fast 300qm Paddock. Die andere ist die mit dem Magenproblem, deshalb fällt Heulage oder Silage komplett aus. Durchgehend Grünfutter kann der Stall nicht sicherstellen. Bleibt also nur nasses Heu. Was anderes verträgt die andere nämlich nicht!
Equi Plus ist von der Zusammensetzung der Wirkstoffe identisch mit Venti Plus. Das kann ich nicht geben, geht gar nicht. Das Zeug hat laut Beipackzettel extreme Nebenwirkungen, und genau die hatte sie auch alle: Herzrasen, starkes Schwitzen, Panik, Kreislaufprobleme. Nie wieder Clenbuterol für dieses Pferd! Meine andere Hustenstute hatte es dieses Jahr zweimal bekommen, die hatte die Nebenwirkungen nicht, aber es hat auch null komma gar nichts geholfen gehabt, null. Von daher...
Schecki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2017, 19:08   #24 (permalink)
Mitglied
 
 
Registriert seit: 14.09.2017
Beiträge: 7
Standard

Hallo Schecki,
das ist ja wirklich eine schwierige Situation... kann man den Paddock evtl. abtrennen, dass jede nur ihr Futter fressen kann? Du hast bestimmt supergutes Heu, das nicht oft gewendet wurde, und nicht abgeregnet wurde, das weißt Du ja selber... Oft sind kleine Bündel von Privat gekauft besser, als die großen Bündel vom Bauern, weil die Privaten oft noch mehr mit der Hand machen.
Und bist Du sicher, dass die Magenkranke keine Heulage verträgt? Der Unterschied zum Heu ist ja nicht sooo groß, wenn es gut gemacht ist. Es ist halt null Staub drin und der Pollen ist nicht mehr aktiv, und das ist eine richtige Erlösung für Allergiker. Und Gras kann man von einem Bauern bringen lassen, der viele Wiesen hat. Evtl. eine Kleinanzeige in Ebay aufgeben, oder die Bauern rundrum einfach fragen. Oder mit dem Balkenmäher selber mähen.
Und verstehe ich Dich richtig, Du hast 2 Husterinnen und eine Magenkranke? Mit dem Stall ist aber alles in Ordnung, die füttern kein schimmliges Heu oder so? Sind außer Deinen noch andere Pferde erkrankt? Dann wäre ein Stallwechsel evtl. angebracht.

Ich drück Dir ganz fest die Daumen, dass hier irgendwer eine Lösung für Dich parat hat, die hilft, denn ein Pferd mit Atemnot ist ganz schlimm, da darfst Du bitte nicht lockerlassen, Du musst irgendwas ändern.

Liebe Grüße
Nikolaus
Nikolaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2017, 19:17   #25 (permalink)
Mitglied
 
 
Registriert seit: 14.09.2017
Beiträge: 7
Standard

Und die zwei Hustenstuten kannst Du nicht zusammenstellen, und die Magenkranke zu einem Heufresser stellen, ginge das vielleicht? Fiel mir gerade noch ein...
Nikolaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2017, 20:13   #26 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Registriert seit: 23.05.2010
Beiträge: 3.855
Standard

Nein kann ich nicht - das Magenpferd und die Allergikerin kleben total aneinander und sind nicht trennbar ohne extremen Stress für das Kolikpferd. Und die beiden Huster sind beides dominante Stuten, die kloppen sich die Birne weich, wenn man die zusammenstellt ohne Ausweichmöglichkeit. Den Husten haben sie sich im vorherigen Stall geholt - ich habe deshalb vor zwei Jahren gewechselt, aber versaut ist versaut. Was die Fütterei angeht - ich habe meine Pferde in Pension stehen. Da kann man nicht so einfach irgendwoher Futter liefern lassen! Dabei sind meine SBs schon extrem kooperationsbereit, aber irgendwo muss man sich dann schon auch einfügen in den Betrieb. Heulage ist für mich überhaupt keine Option. Die Stute meiner Freundin ist vor wenigen Monaten (in einem anderen Stall) zusammen mit vier anderen Pferden an Botulismus gestorben, hervorgerufen durch Tierleichen in der Heulage. Ich habe auch schon genügend Schimmellagen in Heulageballen gesehen, also was soll daran besser sein? Abgesehen davon kannst du bei Heulage nicht soviel füttern wie bei Heu, und deshalb schon geht das für mein Magenpferd gar nicht. Die braucht rund um die Uhr Rauhfutter.
Schecki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2017, 06:34   #27 (permalink)
Mitglied
 
 
Registriert seit: 14.09.2017
Beiträge: 7
Standard

Hallo Schecki,
ich muss Dir leider Bequemlichkeit vorwerfen. Alles so zu lassen wie es ist und es hinzunehmen, dass die Pferde in näherer Zukunft wegen Dämpfigkeit eingeschläfert werden müssen, ist Tierquälerei.

Auch ein Pferd mit COBD kann aufhören zu husten, wenn die Haltungsbedingungen optimiert werden.

In einem Pensionsstall muss die Gesundheit der Pferde oberste Priorität haben - gutes Futter ist ein Anrecht, das Du und Deine Pferde haben. Natürlich kannst Du Deinen Pferden Gras oder Heulage bringen lassen, wenn sie das Heu des Stallbetreibers nicht vertragen. Der Stallbetreiber könnte Dir dabei auch helfen, frag ihn doch mal. Wenn das nicht gewünscht ist, wechsel den Stall.

Die Rede ist von guter Heulage (die muss ohne Schimmel sein, das erreicht man, indem man doppelt so viel Lagen wickelt wie bei Silage) und gutem Gerstenstroh - beides muss von Bauern gekauft werden, die sich auskennen. Frag Pferdebesitzer, die sowas schon länger füttern, wo Du es beziehen kannst. Du kannst Dir mit Deinen kranken Tieren nicht leisten, mehrere Lieferungen auf Verdacht auszuprobieren.

Dann haben Deine Pferde den ganzen Tag zu fressen, und vielleicht ist das Magenproblem Deiner Stute auch weg, wenn Du ihr mal gutes Grundfutter spendierst.

Gute Heulage und gutes Stroh kosten minimal mehr als schlechtes, es gibt an jedem Ort in Deutschland Bauern, die gutes Futter produzieren, mach Dich bitte auf die Suche! Das Wetter war diesen Sommer so gut, es gibt ein Überangebot von hochwertigem Futter.

Nochmal, bitte stell die Ursachen ab, jetzt Kräuterbonbons und anderen Zusatzplemplem zu füttern, um Dein Gewissen zu beruhigen, bringt gar nichts.

Sorry für den strengen Ton, aber Du musst jetzt echt was unternehmen! Bitte lass Deine Pferde nicht im Stich, sie haben doch nur Dich!

Liebe Grüße
Nikolaus
Nikolaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2017, 18:40   #28 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Registriert seit: 23.05.2010
Beiträge: 3.855
Standard

Ganz ehrlich? Dafür, dass Du Dich nicht mal vorgestellt hast, und Du mich gar nicht kennst, finde ich Dich schon ziemlich unverschämt...
Schecki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2017, 19:12   #29 (permalink)
Mitglied
 
 
Registriert seit: 14.09.2017
Beiträge: 7
Standard

Hallo Schecki,

ich muss zugeben, dass ich bei dem Thema empfindlich bin, vor kurzem musste das Pferd einer Freundin eingeschläfert werden, weil der Bauer schlechtes Heu gebracht hat. Ich hab es einfach schon zu oft erlebt, dass die Grundbedingungen für ein Pferd nicht stimmen und die Besitzer allen möglichen Hustenkram kaufen, nur kein gutes Grundfutter. Bei meiner Stute hab ich es mit ansehen müssen, was für ein Leid das ist, und ich bin sehr froh, dass sie jetzt beschwerdefrei ist.

Also, sorry, ich wollte Dich nicht persönlich angreifen, Du hast bestimmt die besten Absichten, ich mach mir einfach Sorgen, wenn ich so was lese.

Liebe Grüße
Nikolaus
Nikolaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2017, 21:05   #30 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
 
Benutzerbild von Priska
 
Registriert seit: 23.03.2012
Ort: Bayern
Beiträge: 2.360
Standard

@Nikolaus ,Du hast hier wohl den falschen Einstieg !!!!!!!!!!!!!!!!!

Stell Dich und Deine Pferde einfach mal ganz normal vor .

Für @Schecki legen wir alle Hier unsere Hände ins Feuer , das sie alles für
ihre Tiere tut !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Nicht einfach Vorpreschen , wenn Du die Vorgeschichen noch nicht kennst , denn
die kannst Du mit viel Zeit und Ruhe alle Lesen.
Ist ja ein Forum und nicht FB !

LG
__________________
Ich liebe Pferde und diskutiere gern mit Eseln über das Für und Wieder ihrer Hufpflege

Geändert von Priska (16.09.2017 um 22:18 Uhr)
Priska ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an



Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schwäche und Müdigkeit ende Saison Griselda Training & Gesundheit 31 28.12.2013 20:35
Husten und abschnauben von Futterresten nach Kehlkopf-OP Amy89 Medizin 3 15.11.2012 12:30
Ende der Kriege in Irak und Afghanistan sakura Anderes 5 14.11.2008 22:19
Warum CC und kein DH? Mr.Freeride Sonstiges 49 07.06.2004 18:19
SD 7 und hinten kein druckpunkt MKS Bremsen 25 24.03.2004 21:06


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:40 Uhr.


 

LinkBacks Enabled by vBSEO 3.1.0